Gemeinschaft

Seelsorge

Kultur

Schulen/Betriebe

Umfeld
Aktuelles
Archiv
P. Lucius
Shrines of Europe
Engelweihe
Maria Himmelfahrt
Familienwallfahrt
Ausstellung
Kloster DVD
Mietwohnung
Ausstellung
Mehr Ranft
Film Propstei
Wallfahrtsjahr '17
Predigten
Newsletter

>> Home

[ print ]

 

Grosse Engelweihe – Grosses Dankeschön!

Das Kloster bedankt sich für die Unterstützung und Mitfeier der Grossen Engelweihe am 14. September.

"Wenn Engel reisen, dann lacht der Himmel." Diese Volksweisheit durfte sich am Grossen Engelweihfest des vergangenen Sonntages auf verschiedene Weise bewahrheiten.

Doch der Himmel lacht nicht nur bei strahlendem Sonnenschein. Der Himmel lacht genauso, wenn die Menschen ihn offen sehen und mit ihm zu jubilieren beginnen. Genau das ist der Sinn der Engelweihe, den Himmel offen sehen und erkennen, dass Gott da ist! Gott selber wirkt mitten unter den Menschen.

Die Engelweihe, ein Fest zum Staunen

Engelweihe lehrt uns staunen: "Wirklich der Herr ist an diesem Ort und ich wusste es nicht. Wie ehrfurchtgebietend ist doch dieser Ort! Hier ist nichts anderes als das Haus Gottes und das Tor des Himmels" (Gen 28,16). Bischof Alain de Raemy lehrte uns in seiner Predigt wirklich zu staunen über Gottes Gegenwart und andere mit diesem Staunen anzustecken. Viele Menschen haben sich beim vergangenen Fest von diesem Staunen anstecken lassen. Sie sind als Pilgernde oder Zuschauende ans Fest der Engelweihe nach Einsiedeln gekommen.

Grosse Unterstützung von Seiten der Bevölkerung

Der Einsatz der Einsiedler Bevölkerung wurde bei der diesjährigen Grossen Engelweihe mehr als sonst gefragt, denn die Feierlichkeiten spielten sich nicht nur in der Kirche und auf dem Klosterplatz ab, sondern zogen auch das Dorf mit ein. Die Anwohner der Prozessionsroute haben ihre Fenster mit zahlreichen Kerzen erleuchtet. Als ökumenisches Zeichen gemeinsamer Freude über Gottes Gegenwart hat gar die Freie Evangelische Gemeinde (FEG) ihre Fenster mit dem Namen "Jesus" illuminiert. Diverse Vereine der Pfarrei Einsiedeln und Mitarbeiter des Klosters haben sich engagieren lassen, um die verschiedenen Altäre auf dem Weg der Prozession aufzustellen und zu schmücken. Andere haben für die gesangliche Gestaltung oder einen geordneten Ablauf gesorgt. Oberstufenschüler haben Fürbitten vorbereitet. Hoteliers machten ihre Gäste auf dieses Fest aufmerksam. Ein Einsiedler Blumengeschäft schmückte unentgeltlich die Kirche. Katechetinnen konnten aus einem extra dafür geschaffenen Bilderbuch vom grossen Wunder der Gegenwart Gottes, von dem das Fest berichtet, den Schülern im Unterricht erzählen. Mehrere Chöre, Orchester und Organisten haben ihr Bestes gegeben, um mit dem offenen Himmel zu wetteifern.

Ein Fest für Einsiedeln

Es war spürbar, dass das Dorf Einsiedeln hinter diesem Geheimnis steht, ein besonderer Ort der Gegenwart Gottes zu sein. Das gemeinsame Erlebnis von Kloster und Dorf, von Vereinen und Helfenden, von Jugendlichen und Pilgern hat den tiefen Sinn der Engelweihe offenbart. Christus ist gegenwärtig in den verschiedenen Gliedern seines Leibes, der Kirche. Im Namen der Klostergemeinschaft möchten die Verantwortlichen der Wallfahrt allen Frauen und Männern, allen Kindern und Jugendlichen ihren grossen Dank aussprechen für das engagierte Mittragen des grossen Engelweihfestes. Möge dieses Fest nach den Worten von Abt Urban im wahrsten Sinn des Wortes ein Aperitif sein, ein Augen- und Sinnenöffner für den offenen Himmel, damit dieser lacht, auch wenn die Engel nicht mehr reisen.

P. Cyrill Bürgi