Gemeinschaft

Seelsorge

Kultur

Schulen/Betriebe

Umfeld
Medieninformationen
Propstei St. Gerold
Sanierung Klosterplatz
Medienverantwortlicher
Abtsbenediktion
Ansprache Abt Urban
Neuer Abt
Marienbrunnen
Rücktritt Abt Martin
Projekt Klosterplatz
Sexuelle Übergriffe

>> Home

[ print ]

 

P. Wolfgang Renz gestorben

P. Wolfgang Renz wurde heute in der klostereigenen Pflegestation von seinen Leiden erlöst und kehrt nun zu dem heim, der ihm nach einem reich erfüllten Leben Ruhe verschaffen wird. Die Beerdigung findet statt am Donnerstag, 25. August 2011, um 10.30 Uhr in der Klosterkirche Einsiedeln.

P. Wolfgang wurde am 30. April 1920 in Aesch BL geboren. Nach der Matura 1940 an der Stiftsschule Einsiedeln trat er in unser Kloster ein. Am 8. September 1941 legte er seine einfache, drei Jahre später seine feierliche Profess ab. Am 26. Mai 1945 wurde er zum Priester geweiht.

Im Jahre 1956 begann P. Wolfgang sein reiches Wirken im Kloster und an der Stiftsschule: Er war zuerst Lehrer und Unterpräfekt an der Schule, bevor er in Fribourg seine Studien in englischer und französischer Literatur sowie in Germanistik begann. 1957 schloss er diese mit einem Doktorat zu John Henry Newman ab. Zurück in Einsiedeln folgten Jahrzehnte enormer Schaffenskraft: Wiederum war er Lehrer an der Stiftsschule. Dazu kamen der Klavierunterricht und vor allem die Küchenmeisterei, der er von 1964 bis 1998 vorstand. Auch war er Mitglied der verschiedenen Kommissionen unserer Gemeinschaft und kannte unser Haus wie kein Zweiter. Vielen Gästen bleibt P. Wolfgang lebhaft als Gästepater in Erinnerung. Zudem begann er schon 1938 als Student, in der Klosterkirche die Orgel zu spielen, eine Tätigkeit, die er bis vor ein paar Wochen – und damit 73 Jahre lang – wahrnahm.

Wir verlieren in P. Wolfgang einen engagierten und pflichtbewussten Mitbruder, der ein lebhaftes Interesse am Kloster und an der Kirche hatte und dem das gemeinsame Gebet bis zuletzt ein Herzensanliegen war. Unser dankbares Andenken ist ihm gewiss.

Er starb im 92. Jahr seines Lebens und im 70. seiner Ordensprofess.