Gemeinschaft

Seelsorge

Kultur

Schulen/Betriebe

Umfeld
Aktuelles
Archiv
Maria Himmelfahrt 2017
Familienwallfahrt
Ausstellung
Kloster DVD
Fronleichnam
Bruder Meinrad Eugster
Mietwohnung
Ostern 2017
Ausstellung
24 Std. für den Herrn
Br. Ephrem
Mehr Ranft
Lichtmesse
Film Propstei
Meinradstag
Leutpriester
Br. Alfons
Rückblick Weihnachten
Friedenslicht
Rorate
Wallfahrtsjahr '17
Predigten
Newsletter

>> Home

[ print ]

 

Reinigung Mauritiusorgel

Eine Information von Pater Theo bezüglich Reinigung der Mauritiusorgel:

Keine Angst! Weder sind Vandalen noch Diebe in die Klosterkirche eingedrungen und haben Pfeifen im sichtbaren Teil der Mauritiusorgel entwendet! Nein, es sind unsere Orgelbauer, die vom 16. September bis ungefähr zum 20. Dezember das gesamte Instrument reinigen und revidieren.

Die Mauritiusorgel wurde 1994 eingebaut und hätte schon seit Jahren einmal etwas eingehender gewartet werden müssen. In der Klosterkirche macht uns nämlich der Schimmel zu schaffen, aber auch die vielen Staubpartikel, welche die zur Klangerzeugung notwendigen und sehr feinen Pfeifenöffnungen für den Wind teilweise verschliessen. Die Pfeifen sind kaum zu stimmen, ohne dass sie ab und zu wirklich gründlich und aufwändig gereinigt werden. Neu reguliert werden ausserdem die mechanischen Einrichtungen, welche den Tastendruck zum entsprechenden Pfeifenventil übertragen und dieses nach Wunsch öffnen.

Die Maurtiusorgel (vorne rechts, eher dem romantischen Klangideal verpflichtet), die Marienorgel (vorne links, eher barock "sprechend"), die Chorgel (links und rechts vom Hochaltarbild, ursprünglich eine Barockorgel, im 19. Jahrhundert aber geschmackvoll frühromantisch überformt) und die Psallierorgel (im Untern Chor zur Psalmenbegleitung der Mönche) weisen insgesamt etwa 9000 Pfeifen auf. Die etwas mehr als 1000 Engel, welche gemalt oder als Skulpturen die Klosterkirche bevölkern, könnten eigentlich sehr gern ab und zu nachts den Staublappen zur Hand nehmen und ans Werk gehen!