1150. Todestag des hl. Cyrill

Am 14. Februar 869 verstarb der heilige Cyrill in Rom. Als Träger dieses Namens kann ich ja gar nicht anders, als auf den 1150. Todestag dieses bedeutenden Heiligen hinzuweisen. Smile.

Cyrill und sein Bruder Methodius sind neben dem heiligen Benedikt Patrone Europas, damit sie für den Frieden und die Einheit dieses Kontinentes bei Gott Fürsprache einlegen.
Es geht um den Frieden und Einheit der Völker und genauso um die Einheit der Kirchen. In den politischen und kirchlichen Wirren in der Ukraine ist das heilige Brüderpaar top aktuell.

Einheit unter den Kirchen können wir aber nur erfahren, wenn wir diese Einheit in der Kirche am Ort, d.h. in unseren Pfarreien und Kirchgemeinden leben. Kirche, das ist der Leib Christi, ist immer inkarniert, das meint, in Raum und Zeit verankert.
Damit ist es essentiell,
dass wir Einheit leben, wo wir zum Gottesdienst zusammenkommen,
dass wir Versöhnung üben, wo wir als Familie Hauskirche bilden,
dass wir Frieden leben, wo wir miteinander arbeiten.

Wir alle erfahren, dass es relativ einfach ist, für die Einheit der Kirche und der Völker zu beten. Diese Einheit und den Frieden in unserer kleinen Welt zu leben, ist viel schwieriger. Vielleicht müssten wir damit beginnen, in unser Umwelt (Familie, Nachbarschaft, Arbeit,...) den heiligen Cyrill vermehrt um seine Hilfe anrufen. Wir verehren die heiligen Cyrill und Methodius nicht durch ein grosses Fest am Donnerstag, sondern durch unser Bemühen um Einheit und Frieden in jedem Moment neu.

Übrigens verwirklicht sich in diesem Bemühen das, was der Name Cyrill (Kyrillos) besagt: Wir gehören dem HERRN!


Gedruckt am 20.4.2019 / www.kloster-einsiedeln.ch, © 2019 kloster-einsiedeln.ch